Projekt

Der Fokus des Projekts ECoMobility liegt auf vernetzter Elektromobilität als nachhaltiges Konzept für die Mobilität der Zukunft. Hierbei ist das Ziel die Entwicklung, Vernetzung und Evaluation innovativer Lösungen in drei interdependenten Schwerpunktbereichen:

Im Bereich ECo-type adaptive (Human Factors) soll die Frage beantwortet werden, wie Personengruppen mit unterschiedlichen Mobilitätsstilen durch Anreize gezielt zu sparsamen, situations- und energieangepassten Mobilitätsverhalten innerhalb eines vernetzten Mobilitätskonzepts motiviert werden können. Der nutzerzentrierte Themenschwerpunkt adressiert den Einsatz nutzerangepasster Anreize zur system- und CO2-optimalen Verkehrsmittelnutzung, eine in hohem Maße akzeptierte Systemgestaltung hinsichtlich der Verfügbarkeit von Fahrzeugen sowie ein verständliches, nutzerfreundliches Interface, das flexibel auf variable Systemzustände anpassbar ist.

In ECological (Ökologie) werden innovative Lösungen zur Bereitstellung von Energie an Ladepunkten und zur effektiven Nutzung des Verkehrsraums erarbeitet, welche die Anforderungen von gesteuertem Laden und geteilter Nutzung erfüllen. Darüber hinaus wird angestrebt, ein Mobilitätskonzept zu entwickeln, das auf Basis des in der Region vorhandenen Energiemix eine bestmögliche CO2-Bilanz im Energieverbrauch aufweist. Dies soll u.a. durch die Integration aller relevanten Systemparameter, die gezielte Steuerung systemverändernder Eingriffe, eine präzise Verbrauchsprognose aus Kenntnis der Buchungen sowie eine nach Erzeugung und Nachfrage regenerativer Energie optimierte Ladesteuerung mit flexibler Speichernutzung erzielt werden.

Im Schwerpunkt EConomic (Ökonomie) werden die Wirtschaftlichkeit vernetzter Geschäftsmodelle aus der Sicht aller beteiligten Akteure untersucht und tragfähige Geschäftsmodelle zur Realisierung des Gesamtsystems entwickelt. Das Konzept strebt eine hohe Auslastung und geringe Standzeiten der Fahrzeuge an.